Anzeige

Was sind Leiterplatten?

Elektronik Ausschnitt LRLeiterplatten, auch Platinen oder gedruckte Schaltung genannt, dienen als Trägerplattform für die elektronischen Bauteile einer Schaltung und stellen gleichzeitig die elektrischen Verbindungen zwischen diesen her. Eine Leiterplatte besteht aus einem elektrisch isolierenden Material und enthält Leiterbahnen meist in Form einer dünnen Kupferschicht welche die elektrischen Verbindungen zwischen den Bauteilen darstellen. Die Bauteile werden mittels Lötflächen (SMD - Oberflächenmontage) oder in Lötaugen (THT - Durchstecktechnik) aufgelötet. Die Leitbahnen können nur einseitig (meist unten), beidseitig (oben und unten) oder auch in Schichten (normalerweise bis max. 48) innerhalb der Leiterplatte enthalten sein. Über Durchkontaktierungen (Vias) sind elektrische Verbindungen zwischen den Schichten möglich. Teilweise werden sogar elektronische Bauteile in die Leiterplatte integriert. Entsprechende Leiterplatten-Hersteller fertigen die Leiterplatten individuell für das jeweilige Kundenprojekt.

 

Leiterplatten-Technologien

Die Leiterplattenhersteller unterstützen mittlerweile eine große Auswahl an unterschiedlichen Leiterplatten-Technologien und Materialien, die vielfältige Einsatzbereiche abdecken.

Basismaterial

Als Basismaterial kommen bei den heutigen Leiterplatten vorwiegend mit Epoxidharz getränkte Glasfasermatten (Materialkennung FR4) zum Einsatz. Für spezielle Anwendungsbereiche werden auch andere Materialien verwendet, wie zum Beispiel Teflon, Keramik oder Aluminiumoxid für Hochfrequenztechnik oder Polyesterfolie für flexible Leiterplatten. Um eine gute Wärmeableitung beispielsweise bei Leistungselektronik zu ermöglichen, werden Leiterplatten mit dickeren Kupferbahnen oder Metallkern eingesetzt. In der Regel bieten die meisten Leiterplatten-Hersteller eine große Auswahl von Basismaterialien an.

 

Oberflächen

Um die Lötflächen auf der Leiterplatte nach der Produktion vor Korrosion und Umwelteinflüssen zu schützen und eine gute Lötfähigkeit auch nach längerer Lagerzeit zu gewährleisten, erhält die Leiterplatte eine Oberflächenbehandlung. Dies kann durch Verzinnung, galvanische oder chemische Prozesse erfolgen. Die Leiterplattenhersteller beraten Sie gerne, welche Oberfläche sich für Ihre Anwendung am besten eignet.

 

Einen Leiterplatten-Hersteller für Ihr Projekt finden

Auf Grund der vielen unterschiedlichen Leiterplattenarten und der großen Zahl von Herstellern ist es nicht einfach, einen geeigneten Leiterplatten-Hersteller zu finden, der alle Anforderungen für das jeweilige Projekt erfüllen kann.

So liefert eine Suche auf Google nach dem Begriff "Leiterplatte" beispielsweise weit mehr als eine Million Treffer. Auch listen verschiedene im Internet verfügbaren Verzeichnisse die Namen, Adressen und ggf. Kontaktdaten von Leiterplatten-Anbietern auf. Und manche Fachzeitschriften veröffentlichen meist einmal pro Jahr entsprechende Marktübersichten.

Alle diese Informationsangebote bieten jedoch keine Unterstützung bei der Suche nach bestimmten Fähigkeiten, Spezialisierungen, Produktanforderungen und Liefermöglichkeiten. Die mühsame Vorauswahl, um von 100 Adressen die wenigen Anbieter herauszufiltern, die im Stande sind die gewünschte Leiterplatte herzustellen, bleibt Ihnen überlassen.

Genau diese Lücke schließt die Anbieter-Datenbank auf www.PCB-Anbieter.info. Mit Hilfe verschiedener Auswahlkriterien und einfacher Drop-Down-Menüs lassen sich die jeweiligen Anforderungen schnell und einfach spezifizieren und quasi auf Knopfdruck alle Leiterplatten-Hersteller und -Anbieter für die jeweiligen Anforderungen auflisten. Zu allen Unternehmen sind darüber hinaus vielfältige Informationen abrufbar, so dass sich der potenzielle Käufer vorab ein umfassendes Bild machen und schließlich Kontakt aufnehmen kann.